+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Im Gedenken an oder heißt es In Gedenken an?

  1. #1
    Unregistriert Gast

    Standard Im Gedenken an oder heißt es In Gedenken an?

    Wie ich auf die Frage gestoßen bin:
    beim Schreiben
    Geändert von Lars Bepler (27.02.2017 um 21:41 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    12.12.2015
    Ort
    - Gießen
    Beiträge
    181

    Standard Auswahl zwischen Nullartikel und Artikel im Ausdruck „in/im Gedenken an“

    Die Beantwortung Ihrer Frage ist Teil eines Forschungsprojekts zur Verständlichkeit von grammatischen Erklärungen. Wir bitten Sie deshalb darum, im Anschluss an die Lektüre der Antwort die Tools zur Bewertung (Fragebogen, Sternchenfunktion, Antwortoption) zu nutzen.

    Sprachsystem

    Ihre Frage betrifft die Auswahl zwischen Nullartikel und Artikel im Ausdruck „in/im Gedenken an“. Zunächst betrachten wir die zwei von Ihnen vorgestellten Varianten, um anschließend der Frage nachzugehen, welche Auswirkungen die Unterschiede haben.
    Die erste Variante „im Gedenken an“ besteht aus der Verschmelzung der Präposition „in“ und dem bestimmten Artikel „dem“ sowie dem nominalisierten Verb „gedenken“ und der Präposition „an“:
    Im (= Verschmelzung von „in“ + „dem“)
    Gedenken (=Nominalisierung des Verbs „gedenken“)
    An (= Präposition)
    Der bestimmte Artikel signalisiert hierbei, dass es sich um ein bestimmtes Gedenken handelt; er identifiziert das Gedenken also in der außersprachlichen Wirklichkeit exakt. Bei der zweiten Variante „in Gedenken an“ fehlt hingegen der Artikel, man spricht daher auch von einem Nullartikel:
    In (= Präposition) „+ Nullartikel“
    Gedenken (=Nominalisierung des Verbs „gedenken“)
    An (= Präposition)
    Bei dieser Variante existiert also keine solche Identifizierung durch den Artikel; das Gedenken bleibt daher unbestimmt. Zur Auswahl zwischen Nullartikel und Artikel liegen bereits ausführliche Antworten vor:
    am Anfang oder alles auf Anfang?

    Brauch ich Jacke?
    Diese Erläuterungen können jedoch nur bedingt für Ihren Fall herangezogen werden, weil es sich bei „in/im Gedenken an“ um eine idiomatisierte, also stark konventionalisierte Wendung handelt. Rein grammatische Erklärungen stoßen dementsprechend an dieser Stelle an ihre Grenzen, deshalb betrachten wir im folgenden Schritt den Sprachgebrauch.
     


    Sprachgebrauch

    Die Analyse des Sprachgebrauchs anhand des Korpus COSMAS II vom Institut für deutsche Sprache in Mannheim zeigt folgendes Verhältnis:
    Im Gedenken an: 6.551 Treffer
    In dem Gedenken an: 4 Treffer
    In Gedenken an: 1.924 Treffer
    Die Ergebnisse belegen, dass sowohl die Variante mit der Verschmelzung „im“ als auch jene ohne Artikel mit „in“ vorkommt, wobei die Variante „im Gedenken an“ häufiger auftritt. Beide Varianten sind grundsätzlich grammatisch korrekt; es obliegt Ihnen, für welche Sie sich entscheiden.

     

    Umfrage zum Umgang mit dieser Antwort

    War diese Antwort hilfreich für Sie? Wie gehen Sie damit um?
    Helfen Sie unserem Forschungsteam von der Universität Gießen dabei herauszufinden, wie eine solche Grammatik benutzt wird, welche Erläuterungen interessant sind und wie Sie damit umgehen. Durch die Beantwortung unseres Fragebogens tragen Sie dazu bei, die Qualität unserer Antworten und die Qualität von Grammatiken zu verbessern!

    Umfrage öffnen

    Geändert von Lars Bepler (10.06.2017 um 21:25 Uhr)

+ Antworten

Ähnliche Themen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein