+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Wo kommt in diesem Satz das Komma hin: "Wer diese Worte kennt kann aus ihnen erschaffen was immer er wiill."

  1. #1
    Unregistriert Gast

    Standard Wo kommt in diesem Satz das Komma hin: "Wer diese Worte kennt kann aus ihnen erschaffen was immer er wiill."

    Wie ich auf die Frage gestoßen bin:
    ich habe etwas übersetzt.

    Mit folgendem Nachschlagewerk versuchte ich dieser Frage auf den Grund zu gehen:
    Google Recherche, ohne Erfolg.

    Mir ist klar, dass es sich um eine Satzverbindung handelt, die durch ein Komma getrennt werden muss. Meines Erachtens könnte das Komma zwischen "kennt" und "kann" stehen, also auch zwischen "erschaffen" und "was". Ich bin mir nicht sicher ob das Wort "wer" in diesem Fall als das Subjekt zum Prädikat "kennt" steht oder nicht. Wer kann helfen?

  2. #2
    Registriert seit
    12.12.2015
    Ort
    - Gießen
    Beiträge
    121

    Standard Kommasetzung bei Subjekt- und Objektsatz

    Die Beantwortung Ihrer Frage ist Teil eines Forschungsprojekts zur Verständlichkeit von grammatischen Erklärungen. Da es sich bei Ihrer Frage um keinen den Sprachgebrauch betreffenden grammatischen Zweifelsfall handelt, sondern um eine Frage zur Rechtschreibung, wird hier auf unser auf Zweifelsfälle ausgerichtetes Antwortschema mit den Icons verzichtet. Wir möchten Sie dennoch bitten, unseren kurzen Fragebogen zur Bewertung unserer Antwort auszufüllen.


    Über Rechtschreibung kann man sich im amtlichen Regelwerk des Rats für deutsche Rechtschreibung informieren. Für Ihr Beispiel gilt bezüglich der Kommasetzung der Paragraph §74: „Nebensätze grenzt man mit Komma ab; sind sie eingeschoben, so schließt man sie mit paarigem Komma ein.“

    Dazu ist es notwendig, zwischen Haupt- und Nebensätzen zu unterscheiden. Dies geschieht mithilfe unterschiedliche Kriterien, wobei in Ihrem Fall sich das Kriterium der Verbletztstellung anwenden lässt: In der Regel liegt in Nebensätzen eine Verbletztstellung vor, d.h., die finite Verbform steht am Ende des Satzes:
    Wer diese Worte kennt
    (kennt ist die finite Verbform und steht am Ende dieses Nebensatzes.)

    kann aus ihnen erschaffen
    (kann ist die finite Verbform und steht nicht am Ende; erschaffen ist ein Infinitiv. Hierbei handelt es sich also um den Hauptsatz.)

    was immer er will.
    (will ist die finite Verbform und steht am Ende dieses Nebensatzes.)
    Bei der Satzanalyse fällt hinsichtlich der Satzglieder ebenso auf, dass das Prädikat kann erschaffen mit dem Präpositionalobjekt aus ihnen steht. Das Subjekt ist daher nicht im Hauptsatz zu finden, sondern ist durch den Nebensatz realisiert, welcher durch das Personalpronomen wer eingeleitet wird. Dies verdeutlicht die Ersatzprobe:
    Wer diese Worte kennt, kann aus ihnen erschaffen.
    Er kann aus ihnen erschaffen.
    Der zweite Nebensatz ist hingegen das Objekt des Satzes, denn etwas aus etwas erschaffen erfordert neben der Quelle aus ihnen noch das Produkt, und dieses wird durch was immer er will ausgedrückt. Dies verdeutlicht die Passivprobe:
    Was immer er will, kann aus ihnen erschaffen werden.
    Demnach enthält Ihr Beispiel zwei Nebensätze: einen Subjektsatz und einen Objektsatz. Diese werden notwendigerweise durch Kommata abgetrennt:

    Wer diese Worte kennt, kann aus ihnen erschaffen, was immer er will.

    Umfrage zum Umgang mit dieser Antwort

    War diese Antwort hilfreich für Sie? Wie gehen Sie damit um?
    Helfen Sie unserem Forschungsteam von der Universität Gießen dabei herauszufinden, wie eine solche Grammatik benutzt wird, welche Erläuterungen interessant sind und wie Sie damit umgehen. Durch die Beantwortung unseres Fragebogens tragen Sie dazu bei, die Qualität unserer Antworten und die Qualität von Grammatiken zu verbessern!

    Umfrage öffnen


+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein