+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Wie bildet man diesen Satz grammatikalisch korrekt und verständnisvoll?

  1. #1
    Unregistriert Gast

    Standard Wie bildet man diesen Satz grammatikalisch korrekt und verständnisvoll?

    Das ist der Satz:

    Die maximale Anzahl an Tagen wo der Übergabetermin für eine Bestellung in der Zukunft liegen kann.

    Ich hoffe ihr versteht was er aussagen soll. Ich habe ein bisschen herumprobiert aber konnte ihn nicht so bilden dass er sich vernünfigt anhört. Ich möchte aber, dass er mit "Die maximale Anzahl an Tagen" beginnt.

  2. #2

    Standard Relativsatzanschluss: Die maximale Anzahl an Tagen, wo der Übergabetermin für eine Bestellung in der Zukunft liegen kann.

    Sprachsystem

    Ihre Frage bezieht sich auf Relativsätze und deren Anschlüsse.
    Der Ausgangssatz Ihrer Frage ist: „Die maximale Anzahl an Tagen wo der Übergabetermin für eine Bestellung in der Zukunft liegen kann.“.
    Der von Ihnen beschriebene Ausganssatz beinhaltet den Relativsatz „wo der Übergabetermin für eine Bestellung in der Zukunft liegen kann“. Die Besonderheit der Relativsätze besteht darin, dass sie in der Regel durch Relativpronomen wie der, die, das oder welcher, welche, welches eingeleitet werden. Das Relativpronomen nimmt direkten Bezug auf ein Nominal des Hauptsatzes:
    Der Hase, der im Stall sitzt, frisst.
    Paula mag Hunde, die nicht bellen.
    Im ersten Beispielsatz bezieht sich das Relativpronomen der auf das Subjekt des Hauptsatzes (der Hase).
    Im zweiten Beispielsatz hingegen bezieht sich das Relativpronomen die auf das Objekt des Hauptsatzes (Hunde).

    Im Ausgangsbeispiel wird der Relativsatz mit „wo“ eingeleitet. Dies ist besonders dann gängig, wenn das Bezugswort ein Adverbial ist:
    Geh doch da hin, wo der Pfeffer wächst.
    Das Haus steht wieder dort, wo das alte Gebäude bereits stand.


    Ein Relativsatz wird in der Regel mit den Relativpronomen der, die, das oder welcher, welche, welches eingeleitet. Handelt es sich bei dem Bezugswort um Neutra im Singular, so kann auch was verwendet werden.
    Im Ausgangssatz wurde der Nebensatz durch das Relativadverb „wo“ eingeleitet. Besonders in gesprochener Sprache ist diese Einleitung üblich. In der Dudengrammatik (Duden Bd. 4) wird darauf verwiesen, dass in der Schriftsprache die Verwendung von „wo“ als Relativadverb nur nach Adverbialen wie „dort“ adäquat ist.

    Es ist jedoch noch anzumerken, dass der Beispielsatz unvollständig ist und um ein Prädikat erweitert werden muss. Im Folgenden werden Beispiele angeführt:
    Die maximale Anzahl an Tagen existiert, wo der Übergabetermin für eine Bestellung in der Zukunft liegen kann.
    Die maximale Anzahl an Tagen, wo der Übergabetermin für eine Bestellung in der Zukunft liegen kann, existiert.
    Die maximale Anzahl an Tagen, wo der Übergabetermin für eine Bestellung in der Zukunft liegen kann, darf nicht überschritten werden.


    Fazit

    Die Einleitung eines Relativsatzes durch ein Relativpronomen stellt besonders in der Schriftsprache die Regel dar.
    Für den Ausgangssatz wären demnach folgenden Varianten denkbar:
    Die maximale Anzahl an Tagen, an welchen der Übergabetermin für eine Bestellung in der Zukunft liegen kann, existiert.
    Es existiert eine maximale Anzahl an Tagen, an denen der Übergabetermin für eine Bestellung in der Zukunft liegen kann.


     

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.08.2015, 22:44
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.02.2015, 00:08
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.03.2014, 15:42
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.05.2013, 16:07
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.05.2013, 05:38

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein