+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: es ist oder es sind

  1. #1
    Unregistriert Gast

    Standard es ist oder es sind

    Wie ich auf die Frage gestoßen bin:
    Hat die Moderatorin recht ?

    Mit folgendem Nachschlagewerk versuchte ich dieser Frage auf den Grund zu gehen:
    Internet

    Bei der Sendung ''Tagesthemen'' vom 19.12.2018,also in der 39. Sekunde, habe ich die Moderatorin sagen gehört: ''genau ist es zwei Jahre her.''
    Meine Frage heißt: zwei Jahre stehen im Plural, deswegen sollte die Moderatorin sagen: '' genau sind es zwei Jahre her.''

    Welcher Satz ist grammatisch richtig ?

  2. #2

    Standard Kongruenz von Prädikat und Subjekt bei Kopulaverben

    Die Beantwortung Ihrer Frage ist Teil eines Forschungsprojekts zur Verständlichkeit von grammatischen Erklärungen. Wir bitten Sie deshalb darum, im Anschluss an die Lektüre der Antwort die Tools zur Bewertung (Fragebogen, Sternchenfunktion, Antwortoption) zu nutzen.

    Sprachsystem

    In Ihrer Frage thematisieren Sie die Kongruenz (Übereinstimmung) des Prädikats und des Subjekts bezüglich des Numerus (Anzahl). Sie haben folgendes Beispiel problematisiert:
    Genau sind es zwei Jahre her.
    Alternativ haben Sie folgende Variante vorgeschlagen:
    Genau ist es zwei Jahre her.
    Prinzipiell gilt, dass sich das Prädikat bezüglich des Numerus nach dem Subjekt richtet:
    Peter backt Kuchen.
    Peter und Paula backen Kuchen.

    Problematisch an Ihrem Satz ist, dass unklar ist, welcher Bestandteil das Subjekt des Satzes darstellt. Das Pronomen es steht im Singular, wohingegen die Wortgruppe zwei Jahre im Plural steht. Zudem stellt das Prädikat des Satzes das Verb sein dar. Das Verb sein fungiert hier als sogenanntes Kopulaverb und besitzt somit die Eigenschaft, das Bezugswort mit dem sogenannten Prädikatsnomen zu verbinden:
    Der Himmel (Bezugswort) ist blau (Prädikatsnomen).
    Anna (Bezugswort) ist Lehrerin (Prädikatsnomen).
    Das Prädikatsnomen wird in Bezug auf den Kasus an das Bezugswort angepasst und steht in den obigen Beispielen im Nominativ. Folglich ist für Ihr Beispiel die Verteilung von Bezugswort und Prädikatsnomen zu klären. Zum einen käme das Pronomen es infrage, zum anderen aber die pluralische Wortgruppe zwei Jahre. Dadurch kommt es zu Unsicherheiten hinsichtlich des Numerus des Prädikats. Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle (Duden Band 9) gibt an, dass beide Varianten prinzipiell möglich sind. Die Variante Genau ist es zwei Jahre her lässt sich durch den Platzhalterstatus von es begründen. Das Pronomen wird hier stellvertretend für einen Subjektsatz verstanden, welcher durch ein Pronomen im Singular ersetzt werden kann:
    Dass er geschrieben hat, ist zwei Jahre her. (Beispiel aus Duden Band 9)
    Es ist zwei Jahre her. (Beispiel aus Duden Band 9)
    Das Adverbial zwei Jahre nimmt laut Duden Band 9 somit keinen Einfluss auf den Numerus des Prädikats.
    Für den Plural, also die Variante Genau sind es zwei Jahre her, spricht jedoch eine Analogiebildung zu anderen Mengenangaben:
    Es sind drei Kilometer. (Beispiel aus Duden Band 9)
    Es waren fünf Personen. (Beispiel aus Duden Band 9)
    Hier richtet sich der Numerus des Verbs nach der pluralischen Mengenangabe. Zu Schwankungen bezüglich des Numerus kommt es durch die strittige Funktion des Pronomens es. Dient es als Subjekt des Satzes und ist auch nach einer Umstellprobe noch erhalten, so steht das Prädikat im Singular:
    Es nagt wie tausend Skorpione an ihm/ Wie tausend Skorpione nagt es an ihm. (Beispiel aus Duden Bd. 9)
    Fällt das es jedoch bei der Umstellprobe weg, so steht das Prädikat im Singular, da das Platzhalter-es keine weitere Funktion innerhalb des Satzes besitzt, außer die Position vor dem finiten Verb zu besetzen:
    Es werden acht Stunden dazu benötigt. – Acht Stunden werden dazu benötigt. (Beispiel aus Duden Bd. 9)
    Unter diesem Gesichtspunkt soll Ihr Beispielsatz dieser Umstellprobe unterzogen werden:
    Genau ist es zwei Jahre her – Zwei Jahre ist es genau her.
    Die Umstellprobe zeigt, dass das es in Ihrem Satz nicht weglassbar ist, weshalb es auch laut Duden Band 9 eine Präferenz für den Singular gibt. Unter dem Gesichtspunkt der Mengenangabe kann jedoch auch die Variante mit Plural vertreten werden.
     


    Sprachgebrauch

    Eine Sprachgebrauchsanalyse mit dem Deutschen Referenzkorpus (DeReKo) soll das Vorkommen der beiden Varianten im Sprachgebrauch untersuchen. Dabei ergab die Suche nach „Es ist zwei Jahre her“ insgesamt 70 Treffer. Die Suche nach der Variante im Plural ergab lediglich einen Treffer. Interessant hierbei ist, dass dieser Beleg die Diskussion um den Numerus des Verbs „sein“ in „Es ist zwei Jahre her“ behandelt. Die Sprachgebrauchsanalyse zeigt also, dass Sie mit dem Singular auf der sicheren Seite sind.
     


    Umfrage zum Umgang mit dieser Antwort

    War diese Antwort hilfreich für Sie? Wie gehen Sie damit um?
    Helfen Sie unserem Forschungsteam von der Universität Gießen dabei herauszufinden, wie eine solche Grammatik benutzt wird, welche Erläuterungen interessant sind und wie Sie damit umgehen. Durch die Beantwortung unseres Fragebogens tragen Sie dazu bei, die Qualität unserer Antworten und die Qualität von Grammatiken zu verbessern!

    Umfrage öffnen


+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.11.2017, 08:55

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein