+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Rechtsgrundlage sind Gesetz1, Gesetz2 und Gesetz 3, Rechtsgrundlage ist Gesetz1, Gesetz2 und Gesetz 3 oder Rechtsgrundlagen sind Gesetz1, Gesetz2 und Gesetz3

  1. #1
    Unregistriert Gast

    Standard Rechtsgrundlage sind Gesetz1, Gesetz2 und Gesetz 3, Rechtsgrundlage ist Gesetz1, Gesetz2 und Gesetz 3 oder Rechtsgrundlagen sind Gesetz1, Gesetz2 und Gesetz3

    Wie ich auf die Frage gestoßen bin:
    Meinungsverschiedenheit im Büro in einem Team von ca 15 Kollegen

    Mit folgendem Nachschlagewerk versuchte ich dieser Frage auf den Grund zu gehen:
    alles, was Google hergibt und im Duden.

    Zur Begründung der verschiedenen Schreibweisen wurde genannt,

    1) dass "Rechtsgrundlage" hier als Ober- und eigenständiger Begriff steht,
    2) diese Regel des Dudens greift:
    aus dem Duden-Newsletter vom 18.05.12:

    "Auch bei einem aus mehreren singularischen Nominalausdrücken zusammengesetzten Subjekt steht das Prädikat im Plural – auch dann, wenn zuerst das Prädikativ im Singular auftritt: „Gegenstand der Untersuchung wurden die Fernuniversität und die Fachhochschule.“

    3) und dass durch die Nennung mehrerer Gesetze auch das Subjekt im Plural stehen müsse.

  2. #2

    Standard Kongruenz bei Kopulaverben - Subjekt und Prädikatsnomen besitzen verschiedene Numeri

    Die Beantwortung Ihrer Frage ist Teil eines Forschungsprojekts zur Verständlichkeit von grammatischen Erklärungen. Wir bitten Sie deshalb darum, im Anschluss an die Lektüre der Antwort die Tools zur Bewertung (Fragebogen, Sternchenfunktion, Antwortoption) zu nutzen.

    Sprachsystem

    Sie thematisieren in Ihrem Beispiel die Übereinstimmung von Subjekt und Prädikat hinsichtlich des Numerus. Somit betrifft Ihre Frage den Bereich der Kongruenz. Grundsätzlich gibt, dass Subjekt und Prädikat hinsichtlich des Numerus übereinstimmen. Zu Problemen kann es jedoch kommen, wenn das Prädikat des Satzes das bedeutungsschwache Verb sein darstellt. Es handelt sich bei diesem Verb um ein sogenanntes Kopulaverb, welches zwei Elemente miteinander verbindet:
    Anna ist Lehrerin.
    Lisa ist Studentin.
    Peter ist nett.
    Es ist auffällig, dass das Prädikatsnomen (oder auch Prädikativ) mit dem Numerus des Subjekts übereinstimmt. Laut dem Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle (Duden Band 9) passt sich das Prädikat, in diesem Fall das Kopulaverb sein, hinsichtlich des Numerus in den meisten Fällen an das Subjekt an. Wie Sie bereits korrekt angeführt haben, handelt es sich bei Rechtsgrundlage um Singular und bei Gesetz 1, Gesetz 2 und Gesetz 3 um eine pluralische Wortgruppe. Daher ist die Wahl des Numerus erschwert, da Subjekt und Prädikatsnomen nicht hinsichtlich des Numerus übereinstimmen. Es ist daher zunächst zu klären, welcher Bestandteil die Funktion des Subjektes in Ihrem Beispiel übernimmt, da beide Wortgruppen im Nominativ stehen.
    Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle empfiehlt dazu eine Umformulierung mit bezeichnet werden als oder gelten als. Der Bestandteil des Satzes, welcher mit eine dieser Konstruktionen angeschlossen werden kann, stellt das Prädikatsnomen dar. Der Bestandteil, welcher nicht mit einer dieser Konstruktionen angeschlossen werden kann, ist das Subjekt des Satzes;
    Der Hund ist ihre ganze Freude.
    Der Hund gilt als ihre ganze Freude.
    ? Als der Hund gilt ihre ganze Freude.
    Die Probe zeigt, dass in diesem Beispiel der Hund die Funktion des Subjekts übernimmt. Diese Probe soll nun auch auf Ihr Beispiel angewendet werden:
    Rechtsgrundlage ist/ sind Gesetz 1, Gesetz 2 und Gesetz 3.
    Als Rechtsgrundlage gilt Gesetz 1, Gesetz 2 und Gesetz 3.
    Als Rechtsgrundlage wird Gesetz 1, Gesetz 2 und Gesetz 3 bezeichnet.
    ? Als Gesetz 1, Gesetz 2 und Gesetz 3 gilt die Rechtsgrundlage.
    ? Als Gesetz 1, Gesetz 3 und Gesetz 3 wird die Rechtsgrundlage bezeichnet.
    Die Anwendung der Probe zeigt, dass die pluralische Wortgruppe das Subjekt des Satzes darstellt. Folglich ist für das Kopulaverb der Plural zu empfehlen:
    Rechtsgrundlage sind Gesetz 1, Gesetz 2 und Gesetz 3.
    Da es hier jedoch prinzipiell zu Schwankungen hinsichtlich des Numerus kommen kann, ist die Variante mit Singular ebenfalls möglich.
     


    Umfrage zum Umgang mit dieser Antwort

    War diese Antwort hilfreich für Sie? Wie gehen Sie damit um?
    Helfen Sie unserem Forschungsteam von der Universität Gießen dabei herauszufinden, wie eine solche Grammatik benutzt wird, welche Erläuterungen interessant sind und wie Sie damit umgehen. Durch die Beantwortung unseres Fragebogens tragen Sie dazu bei, die Qualität unserer Antworten und die Qualität von Grammatiken zu verbessern!

    Umfrage öffnen

    Geändert von Vanessa Langsdorf (22.02.2019 um 16:11 Uhr)

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein