+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: wie kann ich meinem kind erklären warum es heißt auf dem klavier, stattt auf den klavier

  1. #1
    Unregistriert Gast

    Standard wie kann ich meinem kind erklären warum es heißt auf dem klavier, stattt auf den klavier

    Meine Tochter hat gute bis sehr gute schulische Leistungen. Doch in Deutsch hat sie immer Probleme ob es den oder
    dem heißt im Text. Wenn ein Diktat diktiert wird kann sie es nicht raushören.
    Wie kann ich ihr es erklären woran sie es erkennen könnte.

  2. #2

    Standard Erwerb von Rechtschreibkompetenz; Dativ vs. Akkusativ

    Da Ihre Frage nicht zu den den Sprachgebrauch betreffenden Zweifelsfällen gehört, wird hier auf unser auf Zweifelsfälle ausgerichtetes Antwortschema mit den Icons verzichtet. Wir möchten Sie dennoch bitten, unseren kurzen Fragebogen zur Bewertung unserer Antwort auszufüllen.

    Leider sind wir keine Schreibdidaktiker und wissen deshalb nicht, ob sich grammatische Erklärungen mit schreibdidaktischen Überlegungen in Verbindung bringen lassen.
    Wenn Sie es für sinnvoll halten, Ihre Tochter für die grammatischen Zusammenhänge zu sensibilisieren, können wir dafür Folgendes empfehlen:
    Bilden Sie Beispielpaare mit den Endungen -em vs. -en, an denen Ihre Tochter erkennen kann, dass damit ein Bedeutungsunterschied verbunden ist, bspw:

    Beispiel

    (1) Die Katze sitzt auf dem Tisch.
    (2) Die Katze springt auf den Tisch.

    Grammatisch lässt sich der Unterschied dadurch erklären, dass auf eine sogenannte 'Wechselpräposition' ist, die je nach Kontext den Dativ (1) oder den Akkusativ (2) verlangen kann.
    (Vgl. dazu beispielsweise unsere Antwort auf die folgende Frage:
    http://www.grammatikfragen.de/showth...d=praeposition)
    Bei Wechselpräpositionen ist mit dem Dativ eine lokale Bedeutung verbunden (1) und mit Akkusativ eine direktionale (2).

    Beispiel

    (3) Ich gebe dem Mann den Tiger.
    (4) Ich gebe den Mann dem Tiger.

    Hier geht es um Leben und Tod: Dativ und Akkusativ drücken hier die verschiedenen Rollen der Beteiligten im Satz aus. Der Dativ bezeichnet sozusagen den "Nutznießer" der Handlung, also denjenigen, dem etwas gegeben wird, der Akkusativ dagegen denjenigen, der davon betroffen ist.

    Wie bereits angedeutet, ahnen wir nicht, ob mit Beispielen dieser Art eine Sensibilisierung für Unterschiede zwischen Dativ und Akkusativ erreicht werden kann. Zunächst einmal sollte klar werden: Es ist nicht egal, es ist keine orthogrpahische Willkür und kein bedeutungsloser Unterschied. Die gesamten Bedingungen für das Auftreten von Akkusativ vs. Dativ sowie die bei verschiedenen Substantivgruppen (Maskulina, Neutra, Feminina) in Frage kommenden Endungen einzuüben, wird dagegen möglicherweise noch zu komplex sein. In der Forschung ist auch umstritten, ob explizite Kenntnisse über die grammatischen Zusammenhänge tatsächlich den Erwerb der Rechtschreibkompetenz unterstützen können. Möglicherweise hängt das auch vom Einzelnen ab.
    Geändert von Jacqueline Weiß (22.09.2015 um 13:13 Uhr)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.11.2011, 14:27
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.09.2011, 14:36
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2011, 09:50
  4. Was kann „ein Kind bekommen“ genau bedeuten?
    Von Wombie im Forum Fragen zur Grammatik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.04.2011, 08:17

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein