+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: ist dieser Satz so richtig?: "Sie brauchen nicht alle ihre Kinder impfen lassen - nur die, die Sie behalten wollen" oder: "Sie brauchen nicht alle ihre Kinder Impfen lassen" oder: "Sie brauchen nicht alle ihre Kinder impfen z

  1. #1
    Unregistriert Gast

    Standard ist dieser Satz so richtig?: "Sie brauchen nicht alle ihre Kinder impfen lassen - nur die, die Sie behalten wollen" oder: "Sie brauchen nicht alle ihre Kinder Impfen lassen" oder: "Sie brauchen nicht alle ihre Kinder impfen z

    danke!

  2. #2
    Registriert seit
    03.07.2014
    Ort
    Gießen
    Beiträge
    271

    Standard brauchen - Modalverb oder Halbmodal

    Sprachsystem


    Die Beantwortung Ihrer Frage ist Teil eines Forschungsprojekts zur Verständlichkeit von grammatischen Erklärungen. Wir bitten Sie deshalb darum, im Anschluss an die Lektüre der Antwort die Tools zur Bewertung (Fragebogen, Sternchenfunktion, Antwortoption) zu nutzen.

    Sie möchten wissen, welcher der folgenden Sätze aus grammatischer Perspektive richtig ist:

    Beispiel

    1) Sie brauchen nicht alle ihre Kinder Impfen lassen
    2) Sie brauchen nicht alle ihre Kinder impfen lassen.
    3) Sie brauchen nicht alle ihre Kinder impfen zu lassen.


    Zentral für die Beantwortung dieser Frage ist das Verb brauchen. Es geht um die Frage, ob brauchen ein sogenanntes Modalverb oder ein Halbmodal ist. Modalverben und Halbmodale zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine modifizierende Bedeutung haben, d.h. dass sie ein besonderes Verhältnis vom Sprecher zur Welt bzw. von seiner Aussage zur Welt artikulieren. Modalverben stehen dabei immer mit einem Infinitiv, Halbmodale mit einem sogenannten zu-Infinitiv:

    Beispiel

    a) Es dürfte morgen regnen.
    b) Es scheint morgen zu regnen.


    Das Verb dürfen ist ein Modalverb. Es drückt in diesem Fall aus, dass es wahrscheinlich ist, dass es morgen regnen wird. Was wahrscheinlich ist, wird mithilfe eines Infinitivs ausgedrückt, welcher in diesem Fall das Verb regnen ist. Auch scheinen drückt ein solches modales Verhältnis aus. Was aber hier den Anschein hat, als trete es ein, wird nicht mittels eines reinen Infinitivs artikuliert, sondern mithilfe eines zu-Infinitivs, nämlich zu regnen.

    Ob in Ihrem Beispielsatz ein zu stehen muss, ist also davon abhängig, ob brauchen ein Modalverb oder ein Halbmodal ist. Schlägt man das Verb brauchen im Duden Universalwörterbuch nach, dann heißt es dort, dass brauchen mit zu-Infinitiv gebraucht wird. Dafür werden u.a. folgende Beispiele angeführt:

    Beispiel

    Er braucht heute nicht zu arbeiten.
    Du brauchst doch nicht gleich zu weinen.
    Es braucht nicht sofort zu sein.


    Es lässt sich jedoch zunehmend eine Tendenz dahingehend bemerken, dass brauchen analog zu Modalverben gebraucht wird. Laut Duden 9 Richtiges und gutes Deutsch werde besonders in der gesprochenen Sprache zunehmend auf das zu verzichtet. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn das brauchen verneint wird, wie die folgenden Beispiele zeigen:

    Beispiel

    Du brauchst heute nicht zu arbeiten. -> Du brauchst heute nicht arbeiten.
    Du brauchst nicht zu kommen. -> Du brauchst nicht kommen.
    Du brauchst heute nichts zu kochen. -> Du brauchst heute nicht kochen.


    Tritt brauchen mit Verneinung auf, dann erfüllt es eine ähnliche Funktion wie ein müssen mit Verneinung:

    Beispiel

    Du brauchst heute nicht (zu) arbeiten. -> Du musst heute nicht arbeiten.
    Du brauchst nicht (zu) kommen. -> Du musst nicht kommen.
    Du brauchst heute nichts (zu) kochen. -> Du musst heute nicht kochen.


    Es kann also festgehalten werden, dass brauchen im Deutschen sowohl mit als auch ohne zu auftritt, sodass diese zwei Varianten möglich sind:

    Beispiel

    Sie brauchen nicht alle ihre Kinder impfen lassen.
    Sie brauchen nicht alle ihre Kinder impfen zu lassen.


    Das Wort impfen wird dabei kleingeschrieben, da es sich hierbei um ein Verb handelt. Impfen muss in diesem Satz ein Verb sein, da das Wort lassen im Deutschen mit einem Infinitiv steht, der ausdrückt, was gelassen werden kann. In Ihrem Satz erfüllt das Wort impfen diese Funktion und wird somit kleingeschrieben.
     


    Umfrage zum Umgang mit dieser Antwort

    War diese Antwort hilfreich für Sie? Wie gehen Sie damit um?
    Helfen Sie unserem Forschungsteam von der Universität Gießen dabei herauszufinden, wie eine solche Grammatik benutzt wird, welche Erläuterungen interessant sind und wie Sie damit umgehen. Durch die Beantwortung unseres Fragebogens tragen Sie dazu bei, die Qualität unserer Antworten und die Qualität von Grammatiken zu verbessern!

    Umfrage öffnen

    Geändert von Jacqueline Weiß (01.09.2016 um 13:41 Uhr)

  3. #3
    Unregistriert Gast

    Standard brauchen oder zu gebrauchen

    Zitat: "Wer brauchen ohne zu gebraucht, braucht brauchen gar nicht zu gebrauchen." ;-)

    Das hat mein alter Deutschlehrer (Gott habe ihn seeling) zu uns immer gesagt.

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein