+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Liebes Team, heißt es "Unser Jubiläums begehen wir am 3. Oktober 2018 mit einem Festakt und anschließendeM oder anschließendeN Empfang in der Akademie der Künste?.

  1. #1

    Standard Liebes Team, heißt es "Unser Jubiläums begehen wir am 3. Oktober 2018 mit einem Festakt und anschließendeM oder anschließendeN Empfang in der Akademie der Künste?.

    Mit "M" hört sich besser an, aber wenn man schreiben würde "mit einem Festakt und einem sich anschließendeN Empfang" würde an dieser Stelle das "N" stehen.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

  2. #2

    Standard Flexion von Adjektiven

    Die Beantwortung Ihrer Frage ist Teil eines Forschungsprojekts zur Verständlichkeit von grammatischen Erklärungen. Wir bitten Sie deshalb darum, im Anschluss an die Lektüre der Antwort die Tools zur Bewertung (Fragebogen, Sternchenfunktion, Antwortoption) zu nutzen.

    Sprachsystem


    Ihre Frage bezüglich des Ausdrucks mit einem Festakt und anschließendem/anschließenden Empfang richtet sich auf die Flexion des Adjektivs anschließend. Grundsätzlich dient die Flexion dazu, die in einem Satz zusammengehörigen Elemente durch eine Anpassung in Kasus, Numerus und Genus zu kennzeichnen. In Ihrem Beispiel ist das Adjektiv anschließend Konstituente einer Nominalgruppe (NGr), die wiederum Konstituente einer Präpositionalgruppe (PräpGr) ist. Dabei wird der Kasus der Nominalgruppe, so auch des Adjektivs anschließend, von der Präposition mit regiert und steht deshalb im Dativ.


    Bei der Adjektivflexion wird zwischen zwei Flexionsformen, der starken und der schwachen Flexion, unterschieden, deren Auftreten von der syntaktischen Umgebung abhängig ist. Nach der Dudengrammatik gilt dabei die Grundregel, dass Adjektive schwach flektiert werden (anschließenden), wenn ihnen ein Artikelwort mit Flexionsendung vorangeht (einem), d.h. der Kasus bereits markiert ist. Andernfalls wird das Adjektiv stark flektiert, es kennzeichnet in diesem Fall den Dativ (anschließendem) und somit die Zugehörigkeit zum Substantiv Empfang, das ebenfalls im Dativ steht.

    Aus der Verbindung der zwei Substantive Festakt und Empfang innerhalb der Präpositionalgruppe mit der Konjunktion und ergibt sich nun eine besondere Situation, die hinsichtlich der Flexion des Adjektivs von Bedeutung ist. Zum einen besteht die Möglichkeit, Festakt und anschließender Empfang als eine gesamte Nominalgruppe zu sehen.


    In diesem Fall würde dem Adjektiv der unbestimmte Artikel einem vorangehen, womit der Dativ bereits gekennzeichnet wäre und das Adjektiv schwach flektiert wird (anschließenden).

    Jedoch können Festakt und anschließender Empfang auch als zwei Nominalgruppen betrachtet werden, die durch und miteinander verknüpft werden. In diesem Fall würde sich der unbestimmte Artikel einem nur auf Festakt, nicht aber auf Empfang beziehen. Demnach wird das Adjektiv stark flektiert, um den Kasus zu kennzeichnen (anschließendem).


    Aus sprachsystematischer Perspektive sind also sowohl die schwache als auch die starke Flexion des Adjektivs und damit beide Varianten mit einem Festakt und anschließendem/anschließenden Empfang möglich.
     


    Sprachgebrauch


    Durch eine Analyse von Sprachgebrauchsdaten mit Hilfe der Applikation Cosmas II des Instituts für deutsche Sprache soll nun untersucht werden, ob Präferenzen bezüglich der starken oder schwachen Flexion des Adjektivs in ähnlichen Konstruktionen vorliegen. Dazu wird eine Suchanfrage nach einem + Substantiv + und + Adjektiv + Substantiv gestartet. Bei der Auswertung wurden nur diejenigen Ergebnisse miteinbezogen, die sich eindeutig der einen oder anderen Variante zuordnen lassen (d.h. die Treffer, bei denen beide Substantive im Singular und Maskulinum oder Neutrum standen, sodass der unbestimmte Artikel einem theoretisch für beide Substantive hätte gelten können). Über diese Kriterien verfügten unter den ersten 200 Treffern insgesamt 40.

    Die Durchsicht dieser liefert folgendes Bild:
    3 Belege für die schwache Deklination des Adjektivs
    „Vorigen Freitag lud die örtliche Pfarre die Singgemeinschaft Niederleis zu einem Abendessen und gemütlichen Beisammensein im Gasthaus Haselbauer ein.“ (Niederösterreichische Nachrichten 03.02.2009)
    37 Belege für die starke Deklination des Adjektivs
    „Die Polizei geht aufgrund der Spuren davon aus, dass die bereits drei Meter hohen Bäume mit einem Trekker und dazugehörigem Anhänger abtransportiert wurden.“ (Braunschweiger Zeitung 07.04.2009)
    Bereits an der vergleichsweise geringen Trefferanzahl lässt sich erkennen, dass eine Tendenz zur starken Deklination des Adjektivs besteht. Dies deckt sich auch mit Ihrer Einschätzung, dass sich die Variante mit einem Festakt und anschließendem Empfang ‚besser‘ anhört. Eine Reihe ähnlicher Beispiele lassen sich auch in den Sprachkorpora des Instituts für deutsche Sprache finden:
    „Sonntag geht’s bereits um 10 Uhr los mit einem Erntedankgottesdienst und anschließendem Frühschoppen.“ (Niederösterreichische Nachrichten 20.10.2009)
     


    Umfrage zum Umgang mit dieser Antwort

    War diese Antwort hilfreich für Sie? Wie gehen Sie damit um?
    Helfen Sie unserem Forschungsteam von der Universität Gießen dabei herauszufinden, wie eine solche Grammatik benutzt wird, welche Erläuterungen interessant sind und wie Sie damit umgehen. Durch die Beantwortung unseres Fragebogens tragen Sie dazu bei, die Qualität unserer Antworten und die Qualität von Grammatiken zu verbessern!

    Umfrage öffnen


+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.06.2017, 07:00
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.05.2017, 19:48
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.04.2017, 18:09
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.11.2014, 19:38
  5. Heißt es:Wir gratulieren zur Aufnahme in unser oder in unserem Team?
    Von Unregistriert im Forum Fragen zur Grammatik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.05.2011, 18:10

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein