+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Nach der Benutzung des ... "wer" darf kein sie stehen, womit der Satz "Wer nach einem Kochrezept kochen will, weiß, dass sie vor der Anleitung die Zutatenliste findet." falsch ist. Iat das korrekt?

  1. #1
    Unregistriert Gast

    Standard Nach der Benutzung des ... "wer" darf kein sie stehen, womit der Satz "Wer nach einem Kochrezept kochen will, weiß, dass sie vor der Anleitung die Zutatenliste findet." falsch ist. Iat das korrekt?

    Wie ich auf die Frage gestoßen bin:
    In dem Vortrag: "Wie Gendern unsere Sprache verhunzt" von Dr. Tomas Kubelik

  2. #2

    Standard geschlechtergerechte Wiederaufnahme des Pronomens "wer"

    Die Beantwortung Ihrer Frage ist Teil eines Forschungsprojekts zur Verständlichkeit von grammatischen Erklärungen. Wir bitten Sie deshalb darum, im Anschluss an die Lektüre der Antwort die Tools zur Bewertung (Fragebogen, Sternchenfunktion, Antwortoption) zu nutzen.

    Sprachsystem

    Sie thematisieren in Ihrer Frage, ob das Pronomen wer im Rahmen des geschlechtergerechten Sprachgebrauchs auch durch eine feminine Form wieder aufgenommen werden kann. Dazu haben Sie folgendes Beispiel angeführt:
    Wer nach einem Kochrezept kochen will, weiß, dass sie vor der Anleitung die Zutatenliste findet.
    Laut §406 der Dudengrammatik (Duden Band 4) besitzt wer die Merkmalkombination Maskulin Singular. Jedoch wird darauf verwiesen, dass wer semantisch sexusindifferent ist und sich folglich inhaltlich sowohl auf Frauen als auch Männer beziehen kann:
    Wer hat seine Unterlagen liegen gelassen? – Inge? Ralf? Sowohl Inge als auch Ralf? (Beispiel aus der Dudengrammatik)
    Generell gilt jedoch laut §1588 der Dudengrammatik, dass Kongruenz (Übereinstimmung) zwischen einem Pronomen und dem Bezugswort hinsichtlich des Numerus und Genus besteht:
    Die Mutter ist im Garten. Bring ihr bitte die Schaufel! (Beispiel aus der Dudengrammatik)
    Der Vater ist nicht zu sprechen, er schläft. (Beispiel aus der Dudengrammatik)
    Folglich kann das Genus von wer mit dem Sexus der Referenz konfligieren, wenn sich wer auf Personen weiblichen Geschlechts beziehen soll:
    Wer nach einem Kochrezept kochen will, weiß, dass sie vor der Anleitung die Zutatenliste findet.
    Verletzung der grammatischen Kongruenz von Pronomen und Bezugswort hinsichtlich des Genus, Einhaltung der Sexusmarkierung (bei Referenz auf weibliche Personen)
    Wer nach einem Kochrezept kochen will, weiß, dass er vor der Anleitung die Zutatenliste findet.
    Einhaltung der grammatischen Kongruenz, ggf. (bei Referenz auf weibliche Personen) Verletzung der Sexusmarkierung
    Ein solcher Konflikt liegt bspw. auch bei der Frage nach der pronominalen Wiederaufnahme von das Mädchen (es im Sinne der grammatischen Kongruenz oder sie im Sinne der semantischen Kongruenz) vor:
    https://grammatikfragen.de/showthrea...ight=m%E4dchen

    Die Wiederaufnahme von wer durch das Personalpronomen er kann als generisch maskulin interpretiert werden. Die maskuline Form er wird aber nicht zwangsläufig als sexusindifferent verstanden, was diese Form der Wiederaufnahme aus der Perspektive eines geschlechtergerechten Sprachgebrauchs als problematisch erscheinen lässt. Bei einer Wiederaufnahme mit sie hingegen wird die grammatische Kongruenz verletzt, jedoch werden Frauen im Sinne eines geschlechtergerechten Sprachgebrauchs hier explizit angesprochen.
    Wenn man aufgrund der beschriebenen Probleme weder die eine noch die andere Variante wählen möchte, kann sich um alternative Formulierungen bemühen.
    So kann der Satz bspw. ins Passiv umgewandelt werden. Im Passiv kann das Subjekt des Aktivsatzes weggelassen werden, sodass der Verweis zu wer wegfällt:
    Wer nach einem Kochrezept kochen will, weiß, dass vor der Anleitung die Zutatenliste gefunden wird.
    Eine Passivumschreibung bietet eine Verwendung von sein mit zu-Infinitiv:
    Passiv mit zu-Infinitiv: Wer nach einem Kochrezept kochen will, weiß, dass vor der Anleitung die Zutatenliste zu finden ist.
    Geschlechtergerechter Sprachgebrauch ist derzeit ein heiß umkämpftes Feld. Eine Übersicht bietet der folgende Beitrag:
    https://grammatikfragen.de/showthrea...Form-erg%E4nzt

    Sie können selbst am besten einschätzen, ob es in dem Kontext, in dem Sie den Satz verwenden wollen, stärker auf geschlechtergerechten Sprachgebrauch oder auf grammatische Kongruenz ankommt.
     


    Umfrage zum Umgang mit dieser Antwort

    War diese Antwort hilfreich für Sie? Wie gehen Sie damit um?
    Helfen Sie unserem Forschungsteam von der Universität Gießen dabei herauszufinden, wie eine solche Grammatik benutzt wird, welche Erläuterungen interessant sind und wie Sie damit umgehen. Durch die Beantwortung unseres Fragebogens tragen Sie dazu bei, die Qualität unserer Antworten und die Qualität von Grammatiken zu verbessern!

    Umfrage öffnen


+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein