+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: jüliche oder jülichsche Herrschaft

  1. #1
    Registriert seit
    10.05.2019
    Beiträge
    1

    Standard jüliche oder jülichsche Herrschaft

    Wie ich auf die Frage gestoßen bin:
    Dissertation

    Mit folgendem Nachschlagewerk versuchte ich dieser Frage auf den Grund zu gehen:
    ja, Duden und Wahrig

    Schönen guten Tag,

    im Rahmen meines Dissertationsprojektes bin ich in der Literatur sowohl auf die Formulierung "jüliche" als auch "jülichsche" Herrschaft gestoßen. Das Ganze dann auch noch wahlweise groß oder klein geschrieben. Manchmal steht auch "jülich'sche" dort.

    Lässt sich anhand von Regeln herleiten, wie es richtig ist?

    Viele Grüße von Paula

  2. #2

    Standard Adjektivbildung

    Die Beantwortung Ihrer Frage ist Teil eines Forschungsprojekts zur Verständlichkeit von grammatischen Erklärungen. Wir bitten Sie deshalb darum, im Anschluss an die Lektüre der Antwort die Tools zur Bewertung (Fragebogen, Sternchenfunktion, Antwortoption) zu nutzen.

    Sprachsystem

    Durch Ihre Frage thematisieren Sie die Adjektivbildung in Bezug auf jüliche/jülichsche. Im Allgemeinen können Adjektive auf sehr unterschiedliche Weise gebildet werden. Für Ihr Beispiel schauen wir uns die Ableitung von Adjektiven aus Nomen an (= Derivation). Um aus einem Nomen ein Adjektiv zu bilden, wird an das Ende des Wortstamms eine Nachsilbe (Suffix) angehängt. So kann aus dem Nomen Herz durch das Suffix -lich das Adjektiv herzlich entstehen. Der Wortstamm von Jülich endet aber bereits auf -lich, weswegen ein anderes Suffix für die Adjektivbildung gefunden werden muss, eben weil es ansonsten zur Dopplung jülichlich käme. Wichtig ist daher die Information, dass es sich bei Jülich (als Nomen) um einen Eigennamen handelt. Diese Gruppe der Nomina bezeichnet meist ein bestimmtes Individuum, kann aber auch – wie beispielsweise hier – ein bestimmtes Herzogtum (das Herzogtum Jülich) aus der Gruppe der Herzogtümer hervorheben. Typisch für Eigennamen ist, wie auch in Ihrem Beispiel, die Adjektivbildung durch das Anhängen des Suffixes -sch.
     


    Wir wechseln nun von dem Sprachsystem (der Grammatik) hin zu der RECHTSCHREIBUNG:

    Der „Rat für deutsche Rechtschreibung“ formuliert zu Fällen wie Ihrem (§62): „Kleingeschrieben werden adjektivische Ableitungen von Eigennamen auf –(i)sch, außer wenn die Grundform eines Personennamens durch einen Apostroph verdeutlicht wird, ferner alle adjektivischen Ableitungen mit anderen Suffixen.“

    An Beispielen veranschaulicht, sieht die Regel wie folgt aus:
    eine freudsche Fehlleistung vs. eine Freud’sche Fehlleistung

    das ohmsche Gesetz vs. das Ohm’sche Gesetz

    die jülichsche Herrschaft vs. die Jülich’sche Herrschaft
    In Bezug auf Ihr Beispiel hat die zweite Variante (Jülich’sche Herrschaft) den Vorteil, dass die sprachlich ansonsten eher unübliche Buchstabenverbindung von <ch> und <sch> durch einen Apostroph leichter zu lesen und damit zu verstehen ist.

    Umfrage zum Umgang mit dieser Antwort

    War diese Antwort hilfreich für Sie? Wie gehen Sie damit um?
    Helfen Sie unserem Forschungsteam von der Universität Gießen dabei herauszufinden, wie eine solche Grammatik benutzt wird, welche Erläuterungen interessant sind und wie Sie damit umgehen. Durch die Beantwortung unseres Fragebogens tragen Sie dazu bei, die Qualität unserer Antworten und die Qualität von Grammatiken zu verbessern!

    Umfrage öffnen


+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein