+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Präpositionalobjekt oder Lokaladverbial?: Ich nehme den Keks „aus der Dose“.

  1. #1
    Unregistriert Gast

    Standard Präpositionalobjekt oder Lokaladverbial?: Ich nehme den Keks „aus der Dose“.

    Wie ich auf die Frage gestoßen bin:
    Satzgliedbestimmung in der Schule (Gym, Klasse 6)

    Mit folgendem Nachschlagewerk versuchte ich dieser Frage auf den Grund zu gehen:
    Pittmann- „Deutsche Syntax“

  2. #2

    Standard Präpositionalobjekt vs. adverbiale Präpositionalgruppe

    Die Beantwortung Ihrer Frage ist Teil eines Forschungsprojekts zur Verständlichkeit von grammatischen Erklärungen. Wir bitten Sie deshalb darum, im Anschluss an die Lektüre der Antwort die Tools zur Bewertung (Fragebogen, Sternchenfunktion, Antwortoption) zu nutzen.

    Sprachsystem

    In der Frage geht es darum, welche Funktion im Satz die Wortgruppe „aus der Dose“ hat, also um welches Satzglied es sich handelt.
    Da die Wortgruppe mit einer Präposition (aus) beginnt, handelt es sich um eine Präpositionalgruppe. Doch wie Sie bereits richtig erkannt haben, können Präpositionalgruppen im Satz unterschiedliche Funktionen erfüllen. Hierbei ist eine klare Einordnung nicht immer möglich.
    Die für Ihr Beispiel relevanten Möglichkeiten sind Präpositionalobjekt und adverbiale Präpositionalgruppe (Lokaladverbial). Duden Band 4 (Die Grammatik) nennt in den Artikeln 1301-1304 einige Möglichkeiten, wie man die Funktion von Präpositionalgruppen bestimmen kann.
    Beim Präpositionalobjekt handelt es sich um eine Ergänzung, es drückt eine von der Handlung betroffene Person oder Sache aus. Dabei wird die Präposition vom zugehörigen Verb bestimmt, sie ist nicht austauschbar.
    Die Presse verglich die Situation mit der Vorkriegszeit.
    Die Larve verwandelt sich in eine Libelle.
    Bei adverbialen Präpositionalgruppen hingegen ist die Präposition austauschbar, dies führt jedoch zu einer Veränderung der Bedeutung:
    Die Kinder spielen vor/ hinter/ neben dem Haus.
    Das Buch liegt auf/ unter dem Tisch.
    Bei der Bestimmung kann außerdem die Frageprobe hilfreich sein: Nach adverbialen Präpositionalgruppen kann man mit einem einfachen Adverb fragen, nach Präpositionalobjekten nicht:
    Objekt:
    Der Wetterdienst warnt vor dichtem Nebel.
    Wovor warnt der Wetterdienst?
    *Wo warnt der Wetterdienst?
    Adverbiale:
    Die Touristen stehen vor dem Denkmal.
    Wovor stehen die Touristen?
    Wo stehen die Touristen?
    Bezogen auf ihr Beispiel wird nun zunächst überprüft, ob die Präposition austauschbar ist oder durch das Verb vorgegeben wird. Gemäß dem Prinzip der Valenz gibt das Verb die weiteren Bestandteile des Satzes vor. Einige Verben stehen immer mit einer bestimmten Präposition. In diesem Fall ist die entsprechende Präpositionalgruppe ein Präpositionalobjekt.
    Das Verb nehmen kann jedoch laut dem Elektronischen Valenzwörterbuch des IDS Mannheim mit unterschiedlichen Präpositionen stehen:
    Er nahm den Hut vom Kopf.
    Die Katze hat das Wollknäuel zwischen die Pfoten genommen.
    Mutter nimmt die Wäsche aus der Waschmaschine und hängt sie zum Trocknen auf.
    Demnach ist die Präposition in Ihrem Beispielsatz nicht verbgebunden, was dafür spricht, dass es sich bei dem Satzglied um eine adverbiale Präpositionalgruppe handelt.

    Die Frageprobe zeigt jedoch, dass man nicht mit einem einfachen Adverb nach der Präpositionalgruppe fragen kann:
    Woraus nehme ich den Keks?
    *Wo nehme ich den Keks?
    Dies spricht dafür, dass es sich um ein Präpositionalobjekt handelt.

    Je nach Lesart ist jedoch noch eine weitere Funktion in Erwägung zu ziehen: Dient die Wortgruppe aus der Dose dazu, näher zu bestimmen, um welchen Keks es sich handelt (z.B. in Abgrenzung zu den Keksen auf dem Teller), ist sie kein eigenständiges Satzglied, sondern ein Attribut, ein Gliedteil innerhalb einer Nominalphrase. Es handelt sich dann um eine attributive Präpositionalgruppe in der Nominalgruppe die Kekse aus der Dose, welche im Satz die Funktion des Akkusativobjekts hat.
     

    Fazit
    Die Satzgliedbestimmung von Präpositionalgruppen ist nicht immer eindeutig. In Ihrem Beispiel gibt es zudem zwei mögliche Lesarten des Satzes. Sieht man die Wortgruppe „aus der Dose“ als eigenständiges Satzglied an, lässt sich anhand der Proben nicht eindeutig bestimmen, ob es sich um ein Präpositionalobjekt oder eine adverbiale Präpositionalgruppe (Lokaladverbial) handelt. Sieht man sie jedoch als Gliedteil der Nominalgruppe "den Keks aus der Dose“, ist „aus der Dose“ ein attributive Präpositionalgruppe.

    Umfrage zum Umgang mit dieser Antwort

    War diese Antwort hilfreich für Sie? Wie gehen Sie damit um?
    Helfen Sie unserem Forschungsteam von der Universität Gießen dabei herauszufinden, wie eine solche Grammatik benutzt wird, welche Erläuterungen interessant sind und wie Sie damit umgehen. Durch die Beantwortung unseres Fragebogens tragen Sie dazu bei, die Qualität unserer Antworten und die Qualität von Grammatiken zu verbessern!

    Umfrage öffnen


  3. #3

    Standard Präpositionalobjekt

    "Ich nehme den Keks aus der Dose."

    Ich > Subjekt (Wer?)
    nehme > Prädikat
    den Keks > Akkusativobjekt (Wen oder was?)
    aus der Dose. > Präpositionalobjekt (Woraus?)

    Die Frage "wo?" funktioniert nur bei "in der Dose".

    Auch die Version mit dem Attribut funktioniert bei diesem Satz nicht. Dafür hier:

    Ich > Subjekt (Wer?)
    verwende > Prädikat
    nur Erbsen aus der Dose. > Akkusativobjekt (Wen oder was?)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.05.2019, 12:37
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.09.2018, 10:35
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.07.2017, 09:22
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2017, 22:35
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.04.2015, 12:50

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein