+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Termin in der Sprechstunde von Herrn Dr. Schmid / oder von Herr Dr. Schmid

  1. #1
    Railex Gast

    Standard Termin in der Sprechstunde von Herrn Dr. Schmid / oder von Herr Dr. Schmid

     

  2. #2

    Standard Kasus des Substantivs Herr

    Die Beantwortung Ihrer Frage ist Teil eines Forschungsprojekts zur Verständlichkeit von grammatischen Erklärungen. Wir bitten Sie deshalb darum, im Anschluss an die Lektüre der Antwort die Tools zur Bewertung (Fragebogen, Sternchenfunktion, Antwortoption) zu nutzen.

    Sprachsystem


    Ihre Frage bezieht sich auf den Kasus des Substantivs Herr im Ausdruck Sprechstunde von Herr/ Herrn Dr. Schmid. Der Kasus ist hier abhängig von der Präposition von, da Präpositionen die Eigenschaft haben, den Kasus der nachfolgenden Komponente zu bestimmen. Dies wird als Rektion bezeichnet. Die Präposition von regiert dabei den Dativ des Substantivs Herr.

    Herr zählt zu den schwach deklinierten Substantiven im Genus Maskulinum. Diese haben abgesehen von dem Nominativ Singular in allen Kasus die Endung –(e)n.

    SingularPlural
    Nominativ(der) Herr(die) Herren
    Genitiv(des) Herrn(der) Herren
    Dativ(dem) Herrn(den) Herren
    Akkusativ(den) Herrn(die) Herren

    Demnach müsste die Form im Dativ Singular dem Herrn lauten. Nach dem Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle (Duden 9) bestehen jedoch bei schwach deklinierten Substantiven im Dativ oder Akkusativ Singular häufig endungslose Substantive, die im geschriebenen Standarddeutsch so weit verbreitet seien, dass sie nicht einfach als inkorrekt bezeichnet werden können. Im Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle steht jedoch auch, dass in der Umgangssprache die Verwendung von unflektiertem Herr in Verbindung mit einem Eigennamen verbreitet, dies jedoch standardsprachlich nicht korrekt ist.
     


    Sprachgebrauch


    Eine Analyse von Sprachgebrauchsdaten kann an dieser Stelle nützlich sein, um Tendenzen der Verwendung im Sprachgebrauch aufzuzeigen. Diese wird im deutschen Referenzkorpus (DeReKo) des Instituts der deutschen Sprache durchgeführt und liefert folgende Ergebnisse:

    von Herr: 1.879 Belege
    „Der Bildungsurlaub von Herr Geiger endete per Ende Januar 1999.“ (St. Galler Tagblatt 12.02.1999)
    von Herrn: 94.480 Belege
    „Unter dem Präsidium von Herrn Nationalrat Hand Werner Widrig werden die statuarischen Geschäfte behandelt.“ (St. Galler Tagblatt 15.05.1997)
    Es ist also eine klare Tendenz zur Kennzeichnung des Dativs zu erkennen. Dass die Form von Herr im Sprachgebrauch auftritt, unterstützt die Angabe im Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle, dass die unflektierte Form in der Umgangssprache verwendet wird, jedoch nicht als standardsprachlich gilt.
     


    Umfrage zum Umgang mit dieser Antwort

    War diese Antwort hilfreich für Sie? Wie gehen Sie damit um?
    Helfen Sie unserem Forschungsteam von der Universität Gießen dabei herauszufinden, wie eine solche Grammatik benutzt wird, welche Erläuterungen interessant sind und wie Sie damit umgehen. Durch die Beantwortung unseres Fragebogens tragen Sie dazu bei, die Qualität unserer Antworten und die Qualität von Grammatiken zu verbessern!

    Umfrage öffnen


+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.12.2017, 01:09
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.06.2013, 05:39
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.12.2012, 13:24
  4. "Bei Herrn XY" oder "Bei Herr XY"?
    Von Unregistriert im Forum Fragen zur Grammatik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.04.2011, 14:45

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein