+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: In welcher grammatischen Zeit steht der Satz " Hoffentlich wird es ein schöner Tag." ?

  1. #1
    Unregistriert Gast

    Standard In welcher grammatischen Zeit steht der Satz " Hoffentlich wird es ein schöner Tag." ?

    Wie ich auf die Frage gestoßen bin:
    Schule

  2. #2
    Registriert seit
    12.12.2015
    Ort
    - Gießen
    Beiträge
    167

    Standard Bestimmung von Tempus und Zeit bei der Wortform "wird"

    Die Beantwortung Ihrer Frage ist Teil eines Forschungsprojekts zur Verständlichkeit von grammatischen Erklärungen. Da es sich bei Ihrer Frage um keinen den Sprachgebrauch betreffenden grammatischen Zweifelsfall handelt, sondern um eine Frage zur Bestimmung von Tempus und Zeit, wird hier auf unser auf Zweifelsfälle ausgerichtetes Antwortschema mit den Icons verzichtet. Wir möchten Sie dennoch bitten, unseren kurzen Fragebogen zur Bewertung unserer Antwort auszufüllen.

    Ihre Frage betrifft die Bestimmung von Tempus und Zeit bei der Wortform wird. Während es sich bei Tempus um etwas Formales, nämlich eine grammatische Kategorisierung beim Verb handelt (Präsens, Präteritum, Futur, …), handelt es sich bei der Zeit um etwas Gemeintes, also die Bedeutung (Gegenwart, Vergangenheit, Zukunft, …).

    Tempus und Zeit können übereinstimmen; im Deutschen fällt jedoch vor allem das Präsens dadurch auf, dass es als ein Tempus für mehrere Zeitbedeutungen gebraucht werden kann, wenn diese durch den Kontext (z.B. Zeitadverbien wie gestern oder morgen) eindeutig sind:
    Beispiele für das Verhältnis von Tempus und Zeit
    Gestern erzählte ich diese spannende Geschichte vor meinem Freundeskreis.
    (Tempus von erzählte = Präteritum; Zeit vgl. gestern = Vergangenheit)

    Gestern gehe ich ins Kino, da überrascht mich plötzlich mein Freundeskreis.
    (Tempus von gehe = Präsens; Zeit vgl. gestern = Vergangenheit)

    Nächstes Wochenende verbringen wir wieder gemeinsam.
    (Tempus von verbringen = Präsens; Zeit vgl. nächstes Wochenende = Zukunft)
    In Ihrem Fall handelt es sich bei werden um ein Kopulaverb, welches eine Gleichsetzung erzeugt:
    Beispiele für Kopulastrukturen mit dem Verb werden
    Sein Gesicht wird rot.
    (Gesicht = rot)

    Hoffentlich wird es ein schöner Tag.
    (es = ein schöner Tag)
    Das Präsens ist nachweislich das am häufigsten gebrauchte Tempus für Zukunftsbedeutung. Es liegt daher nahe, dass auch Kopulaverben so gebraucht werden können. In Ihrem Beispiel liegt also ebenfalls das Tempus Präsens vor; die Zeitbedeutung ist jedoch Zukunft, was sich auch an hoffentlich erkennen lässt, denn so handelt es sich eindeutig um eine Spekulation oder einen Wunsch:
    Ihr Beispiel (Präsens mit Zeitbedeutung Futur)
    Hoffentlich wird es ein schöner Tag.
    (Tempus von wird = Präsens; Zeit vgl. hoffentlich = Zukunft)
    Umfrage zum Umgang mit dieser Antwort

    War diese Antwort hilfreich für Sie? Wie gehen Sie damit um?
    Helfen Sie unserem Forschungsteam von der Universität Gießen dabei herauszufinden, wie eine solche Grammatik benutzt wird, welche Erläuterungen interessant sind und wie Sie damit umgehen. Durch die Beantwortung unseres Fragebogens tragen Sie dazu bei, die Qualität unserer Antworten und die Qualität von Grammatiken zu verbessern!

    Umfrage öffnen


+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.08.2018, 10:37
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.06.2017, 07:00
  3. für die Zeit / in der Zeit
    Von Unregistriert im Forum Fragen zur Grammatik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.09.2015, 09:47
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.11.2014, 07:04
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.2013, 15:40

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein