+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Unterschied zwischen "Auf dem Weg in die...." und "Am Weg in die....."

  1. #1
    Unregistriert Gast

    Standard Unterschied zwischen "Auf dem Weg in die...." und "Am Weg in die....."

    Wie ich auf die Frage gestoßen bin:
    Instagram

  2. #2

    Standard Bedeutungsunterschied "Am Weg" und "Auf dem Weg" - Ortsangabe und andere Lesarten

    Die Beantwortung Ihrer Frage ist Teil eines Forschungsprojekts zur Verständlichkeit von grammatischen Erklärungen. Wir bitten Sie deshalb darum, im Anschluss an die Lektüre der Antwort die Tools zur Bewertung (Fragebogen, Sternchenfunktion, Antwortoption) zu nutzen.

    Sprachsystem

    In Ihrer Frage thematisieren Sie, welcher Bedeutungsunterschied mit den Präpositionen auf und an in folgenden Wendungen verbunden ist:
    1. Auf dem Weg in die…
    2. Am Weg in die…
    Da leider kein Satzkontext vorliegt, kann nur auf die Semantik der Wendung selbst eingegangen werden, nicht aber auf Verwendungskontexte. Ein Unterschied zwischen beiden Varianten liegt darin, dass in der ersten Variante der Artikel explizit realisiert wurde (auf dem). In der zweiten Variante wurde der Artikel dem mit der Präposition an verschmolzen. Durch die Verschmelzung von Artikel und Präposition kann laut dem Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle (Duden Band 9) eine Allgemeingültigkeit ausgedrückt werden. Im Unterschied dazu wird durch die explizite Nennung des Artikels ein Gegenstand spezifiziert:
    Am Weg (=irgendein Weg) steht eine Bank.
    An dem Weg (=ein spezifischer Weg) steht eine Bank.
    Es handelt sich zudem bei beiden Präpositionen um sogenannte Wechselpräpositionen, welche sowohl den Dativ als auch den Akkusativ regieren (fordern) können. In Ihrem Beispiel folgt auf beide Präpositionen der Dativ. In der Regel wird durch den Dativ eine Ortsangabe getätigt:
    Am Weg steht eine Bank.
    Dort steht eine Bank.
    Auf dem Weg in die Schule begegneten wir einem Reh.
    Dort begegneten wir einem Reh.
    Im Fall der Wendung auf dem Weg gibt es jedoch laut dem Duden-Universalwörterbuch verschiedene Verwendungsweisen:
    sich auf den Weg machen gerade einen Ort verlassen, um irgendwohin zu gehen, zu fahren oder zu reisen: Er machte sich auf den Weg nach Hause
    eine Person ist auf dem besten Weg(e) zu +Infinitiv eine Person gerät (meist durch ihr eigenes Verhalten) wahrscheinlich in eine sehr schlechte Lage o. Ä.: Er ist auf dem besten Weg, zum Alkoholiker zu werden
    Die erste Verwendungsweise entspricht der bereits genannten Ortsangabe. Die zweite Variante abstrahiert jedoch von dieser Lesart und verweist vielmehr auf einen Prozess:
    Er ist auf dem Weg, ein Superstar zu werden.
    Diese Lesart ist durch die Wendung am Weg nicht gegeben. Hier ist ausschließlich die lokale Lesart möglich.
     


    Umfrage zum Umgang mit dieser Antwort

    War diese Antwort hilfreich für Sie? Wie gehen Sie damit um?
    Helfen Sie unserem Forschungsteam von der Universität Gießen dabei herauszufinden, wie eine solche Grammatik benutzt wird, welche Erläuterungen interessant sind und wie Sie damit umgehen. Durch die Beantwortung unseres Fragebogens tragen Sie dazu bei, die Qualität unserer Antworten und die Qualität von Grammatiken zu verbessern!

    Umfrage öffnen


+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein